Lebensberatung und Coaching

Abhängig von Ihrem Anliegen biete ich Ihnen psychologische Lebensberatungen oder systemisches Coaching an. Lesen Sie weiter, wenn Sie wissen möchten, was genau sich hinter diesen Begriffen verbirgt und wo die Abgrenzung zur Psychotherapie liegt.

In der Lebensberatung geht es darum, herauszufinden, was Ihnen in Ihrer jetzigen Lebenssituation helfen kann, wie Sie sich selbst stärken können und was Sie brauchen, damit es Ihnen besser geht. Manchmal geschieht dies in einer einzigen Sitzung, und danach ist vieles leichter für Sie. Oft braucht es mehrere Sitzungen, weil die Klärung dessen, was für gut und stimmig für Sie ist und welche Veränderungen wünschenswert und durchführbar sind, etwas Zeit in Anspruch nimmt. Wenn Sie neue Ideen aus der Beratung mitnehmen und in Ihrem täglichen Leben umsetzen, gilt es abzuwarten, wie die erfolgten Änderungen wirken, um dann vielleicht weitere innere und/oder äußere Wandlungen zu vollziehen. Auf diesem Weg sind regelmäßige Beratungen nach den Grundsätzen der systemischen Arbeitsweise eine wertvolle Unterstützung.

Was ist Coaching?

Beim Coaching geht es eher darum, dass Sie ein konkretes Ziel erreichen oder ein geplantes Vorhaben umsetzen, das Ihnen von Anfang an klar ist. Wir erarbeiten gemeinsam die einzelnen Schritte, die dazu notwendig sind. Manchmal genügt dafür eine Sitzung, und Sie gehen den Weg alleine. Oft ist das Coaching aber eine wünschenswerte Begleitung auf diesem Prozess, bei dem wir in einzelnen Sitzungen immer wieder abklären, was gelungen ist und was noch getan werden muss. Auch hier verwende ich Methoden aus dem systemischen Werkzeugkoffer.

Unterschiede: Lebensberatung und Coaching

Die Grenzen zwischen psychologischer Lebensberatung und dem Coaching sind fließend, und jede Sitzung kann sowohl Elemente der Lebensberatung als auch des Coaching enthalten. Wir richten uns danach, was im Moment für Sie wichtig ist. Weitere Erläuterungen zu meiner Arbeitsweise finden Sie auf der Seite Arbeitsweise.

Abgrenzung zur Psychotherapie

Während es in der Psychotherapie vielfach um die Arbeit mit psychisch kranken Menschen geht, richtet sich die Arbeit in der Lebensberatung und im Coaching an Menschen, die grundsätzlich seelisch gesund sind. Aber auch hier sind die Grenzen manchmal verschwommen: z.B. eine Depression kann eine tiefgehende seelische Störung sein, die nur von PsychotherapeutInnen behandelt werden darf. Sie kann aber auch eine vorübergehende tiefe seelische Verstimmung sein, die sich nach einigen Gesprächen in der Beratung bessert, weil neue Lösungswege gefunden wurden. Wenn eine diagnostizierte Depression oder eine andere psychische Krankheit vorliegt, darf ich als Lebensberaterin nicht daran arbeiten, sehr wohl können wir aber Wege finden, wie Sie trotz dieser Diagnose so leben können, dass es Ihnen besser geht.